Schattenhafte Lebenslage – traurig war die Serenade…

Hilde ist in Andalusien. Sie hat einen Koffer gepackt, ihre Wohnung in Berlin vermietet und ist one Way abgedüst . Echt stark!!

Eine schöne Altbau Wohnung (Eigentum) im Dachgeschoss neben einem Park in Mariendorf lässt sich gut vermieten. Zumal der Ex und die Tochter jeweils nebenan wohnend, wenn auch in Teilzeit schon einmal nach dem Rechten sehen können.

Bei mir spitzt sich die Lage zu. Die Ärztin hat mich nun mehrfach auf Dienstag vertröstet. Sollte das nichts werden, fahre ich vorbei und bitte um ein scharfes Skalpell. Ich muss ja noch Zeit für die Anmeldung beim Psychiater einplanen und so ist es „höchste Zeit“. Die Meine leidet unter meinen Attacken und Ängsten. Nein das muss aufhören.

Heute war es auch fast ein Uhr bis ich mal hoch kam. Die Küche muss irgendwie nächste Woche stehen. Punkt – Basta.

Der Anruf bei meiner lieben Hilde tat gut. Aber es hat halt keine Langzeitwirkung. Abends lief dann ein Film über den Lago Maggiore. Sehnsucht kam auf und der Wunsch einfach einmal schnell rüber zu düsen. JK die Zeiten sind vorbei, vergiss es und such dir ein Ziel an der Nordsee.

Aber selbst das klappt nicht derzeit. Kaum losgefahren wird mir übel und jeder weitere Kilometer ist eine Tortur für meine Seele. Neulich dachte ich eigentlich wie immer an die alten Zeiten. Aber heute habe ich dann gehört, auf WDR5 dass das Festhalten am „Alten“ nur dazu führt sich wie diese Querdenker zu verhalten. Stur und einer Gegendarstellung nicht zugewandt.

Sagen jedenfalls die Psychologen. Nun die Meine muss ein Engel sein. Anders ist deren Geduld nicht zu erklären. In guten wie in schlechten Zeiten hat sie sich wohl 1980 tätowieren lassen. Anders lässt sich das nicht erklären. Also schlapp machen meinerseits nicht drin. Oder zumindest keine Option…



Wie soll ich euch nur zum Lachen bringen
Wenn mir die Späße nicht gelingen?
Und würd ich mich zwingen zu lustigen Dingen
Es ginge daneben, ich bin auch nur ein Mensch

Wer immer lacht, dem glaubt man nicht
Dass er auch weinen kann
Und wenn ihm fast das Herz zerbricht
Man sieht es ihm nicht an
Dass mich heut‘ die Welt nicht freut
Könnt ihr mir das verzeih’n?
Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein

©Songwriter: Michael Cretu / Harald Steinhauer / Kurt Hertha


Foto/Text JK ©16/10/2022

  • Leben aber wie…
    Das ist mein Manko, ich brauche alles schnell, so auch Heilung. Aber das dauert nun mal. Der Schnee ist auch so ein Geselle er steht vor der Tür und doch lässt er sich nicht sehen. Zum Glück. Die Tage sind trist und grau. Die Gastherme hatte heute morgen auch so eine Macke. Die Bude war […]
    Werbung
  • Die kotzende Katze…
    Ja, so könnte man mein Dasein derzeit bezeichnen. Jede auch nur kleinste Aufregung führt zu Brechreiz, wie er sich eben so bei Katzen zeigt die etwas hochwürgen. 🤮 Aber passieren tut sonst fast nichts. Nur eben dieses Würgen welches mir die Magensäure raustreibt ohne Eimer zu füllen. Es macht keinen Spaß mehr so zu Enden […]
  • In der Ruhe liegt die Kraft . eben auch nicht immer…
    Schlimme Tage zogen an mir vorbei. Der Magen krümmte sich vor Spannung und ich war zu nichts mehr in der Lage. Alles erschien sinnlos und zum verzweifeln. Das ganze Leben war ein Spiel und ich nur eine Marionette ohne die Notwendigen Fäden am Holzkreuz. Alles braucht seine Zeit, höre ich ständig und mal ehrlich, was […]
  • Abfahrt ins ungewisse…
    Erst einmal vorab: Dröhnt mich doch so eine Klappkuh zu wie man so tolle Gedichte schreiben kann wenn man Depression hat !!! Ja drei Fragezeichen hat sie auch gemacht.dann zwei Tage später ich habe mir eine Antwort geschenkt, „danke für die Antwort“. Zu einem Gedicht, nachlesbar im letzten Post, gehört nicht der im letzten Zeilchen […]
  • Halloween im Kopf…
    Die Woche des Wartens ging vorbei und was nun? Alles anders als gewünscht… Der Psychiater war nur der Auftakt zu einem länger andauernden Theaterstück. Der Weg fängt jetzt erst an. Das Telefon steht kaum noch auf der Ladestation, da es mit mir versucht einen Psychotherapeuten zu bekommen. Schweres Unterfangen. Oh sie Ärmster, aber leider haben […]

2 Kommentare zu „Schattenhafte Lebenslage – traurig war die Serenade…

  1. Hallo Jürgen,

    aufgeben ist für die Deine keine Option. Sie kämpft wie eine Löwin für und um dich und wird es immer tun.
    Die Schlacht ist für sie erst dann verloren, wenn sie wirklich beendet ist!
    Ich kann ihr Verhalten gut nachvollziehen. Mir ging es im letzten Jahr mit S genauso.

    Du hast es allerdings mit in der Hand, das ihr diese Schlacht gewinnt. Sie ist nicht aussichtslos. Du brauchst nur die richtige Hilfe und es wird dauern. Ich hoffe so sehr das du es schaffst.

    Und du machst das vollkommen richtig, lass dich nicht unter Druck setzen.

    Liebe Grüße
    Trude

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s