Es ging wenig…

Bis garnichts in den letzten Tage. Der Zusammenbruch der Gesundheit und unzählige Rückschläge mussten hingenommen werden. Ach ja und die Queen ist tot.

Der Plan wurde schon wieder durchkreuzt und somit kommt das Kochfeld erst am 13. Oktober. Das ist der Supergau. Das Essen von Auswärts ist mir zuwider. Aber ok wir können da nichts ändern.

Meine Depression nimmt verheerende Ausmaße an und ich bin gefangen von Pflichterfüllung und Vernunft. Normal müsste ich mich einliefern lassen denn ich rufe bereits leise um Hilfe. Aber andrerseits steht dann die Meine alleine da und muss dann das Chaos verwalten. Sorry das geht ebenfalls nicht.

Der Moment bleibt daher fragil und ich hoffe jeden Tag aus dem Bett zu kommen um wenigstens ein paar Dinge zu schaffen.

Mein Leben war noch niemals so am Abgrund. Und noch niemals war mir das so klar und gegenwärtig. ..



Mich aber schone, Tod,
Mir dampft noch Jugend blutstromrot, –
Noch hab ich nicht mein Werk erfüllt,
Noch ist die Zukunft dunstverhüllt –
Drum schone mich, Tod.

Wenn später einst, Tod,
Mein Leben verlebt ist, verloht
Ins Werk – wenn das müde Herz sich neigt,
Wenn die Welt mir schweigt, –
Dann trage mich fort, Tod.

Gerrit Engelke

Foto/Text JK ©19/09/2022

  • Ein Leck ein verdammtes Leck…
    Nun das war ja wohl zu erwarten. Aber das Leck in mir ist wichtiger derzeit. Es geht nicht wirklich voran. Tag fünf der Betttage und immer noch übel und schlecht. Das macht mich sprachlos. Hunger gegen Null. Absolut ungewöhnlich. Sonst bei fast jeder Krankheit entwickle ich mich als Essmaschine. Das neue Mauerwerk in dem wir […]
  • Nichts mehr los auf dem HOF…
    Das Leben scheint eine Wende zu nehmen. Ewige Zeiten im Bett. Nicht mehr bereit am Leben teilzunehmen. Versuche werden mit schlecht sein und Schwindelgefühl bestraft. Aussetzer mitten auf der Straße. Nein das war so umfangreich noch nie da. Zweifel über Zweifel und der Doc hat Urlaub. Nun also der „Neue“. Das Aufbauen der Möbel stößt […]
  • Tage im Bett…
    Es geht grade nichts und man muss trotzdem aufpassen dass der Frust nicht Oberhand bekommt. Das führt zu nichts ausser Streiterei. Am liebsten würde ich mich jetzt einliefern lassen. Der eigene Kampf um den richtigen Weg macht mich zusätzlich mürbe. Das Problem ist einfach der Berg voll Arbeit und die unendlich scheinende Flut von verpacktem […]
  • Es ging wenig…
    Bis garnichts in den letzten Tage. Der Zusammenbruch der Gesundheit und unzählige Rückschläge mussten hingenommen werden. Ach ja und die Queen ist tot. Der Plan wurde schon wieder durchkreuzt und somit kommt das Kochfeld erst am 13. Oktober. Das ist der Supergau. Das Essen von Auswärts ist mir zuwider. Aber ok wir können da nichts […]
  • Das Übel mit der Therapie…
    Nun jetzt wo wir den Ort gewechselt haben sollte ich schleunigst zum Psycho Dok. Die langen Wartezeiten standen dem unterfangen wegen des Umzugs entgegen. Grade umgezogen hätte man die Therapie abbrechen und neu beginnen müssen. Kontraproduktiv. Eigentlich hätte ich vor 4 Jahren bereits gehen sollen. Aber man denkt ja das wird schon. – Pustekuchen – […]

2 Kommentare zu „Es ging wenig…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s