Was ich noch zu schreiben hätte…

Wäre die Welt gerecht gewesen hätte sie uns das Chaos nicht zugemutet. Aber nun stecken wir mitten drinnen. Vor allem das viele Geld kann einem leid tun was da völlig umsonst verpulvert wurde. Ergo plane immer mit der Dummheit deiner Verplanten.

Wir halten Ruhe, denn schon bald wird es hektisch. Das Chaos muss entfaltet und entknotet werden. Danke an alle für den Zuspruch in den letzten Monaten. Das Leben stellt sich für mich halt derzeit belastend dar. Ganz anders als in den vielen Jahren wo alles immer nur flutschte und mir vieles einfach zufiel.

Auf und ab geht das Leben sagt die Meine, jedoch gefühlt in mir geht es grade nirgends bergauf. Manchmal denke ich mir Dinge ja auch schön. Grade so wie mein nicht ganz so gelungener Abschied aus Tirol. Mutters Lieblingsläden voll mit Ware und weit und breit keine Käufer zu sehen. Das beschreibt es ganz gut denke ich. Das Rattenberg Syndrom sozusagen. Die Zeit ist vorbei. Das Bleikristall, dieses Gold der 70er Jahre will keiner mehr haben und so ist der einst so frequentierte Ort der Verdammnis ausgeliefert.

Wenn man das weiterspinnt, dann werden irgendwann wohl auch die Stones und die Beatles auf dem Restmüll landen. Mein Gott spätestens da nehme ich mir das viel besungene Ende vor und lasse mich nicht davon abbringen. Frei nach dem Motto „gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehn“.

Morgen heißt es also wieder Sachen packen und ab nach Husum – und eigentlich sollte nun bereits alles in Schränke geräumt sein und wir in das neue, ach so „traute Heim“ einziehen. Nun wir danken all jenen die diesen Traum haben platzen lassen…


Foto/Text JK ©28/08/2022

  • Ein Leck ein verdammtes Leck…
    Nun das war ja wohl zu erwarten. Aber das Leck in mir ist wichtiger derzeit. Es geht nicht wirklich voran. Tag fünf der Betttage und immer noch übel und schlecht. Das macht mich sprachlos. Hunger gegen Null. Absolut ungewöhnlich. Sonst bei fast jeder Krankheit entwickle ich mich als Essmaschine. Das neue Mauerwerk in dem wir […]
  • Nichts mehr los auf dem HOF…
    Das Leben scheint eine Wende zu nehmen. Ewige Zeiten im Bett. Nicht mehr bereit am Leben teilzunehmen. Versuche werden mit schlecht sein und Schwindelgefühl bestraft. Aussetzer mitten auf der Straße. Nein das war so umfangreich noch nie da. Zweifel über Zweifel und der Doc hat Urlaub. Nun also der „Neue“. Das Aufbauen der Möbel stößt […]
  • Tage im Bett…
    Es geht grade nichts und man muss trotzdem aufpassen dass der Frust nicht Oberhand bekommt. Das führt zu nichts ausser Streiterei. Am liebsten würde ich mich jetzt einliefern lassen. Der eigene Kampf um den richtigen Weg macht mich zusätzlich mürbe. Das Problem ist einfach der Berg voll Arbeit und die unendlich scheinende Flut von verpacktem […]
  • Es ging wenig…
    Bis garnichts in den letzten Tage. Der Zusammenbruch der Gesundheit und unzählige Rückschläge mussten hingenommen werden. Ach ja und die Queen ist tot. Der Plan wurde schon wieder durchkreuzt und somit kommt das Kochfeld erst am 13. Oktober. Das ist der Supergau. Das Essen von Auswärts ist mir zuwider. Aber ok wir können da nichts […]
  • Das Übel mit der Therapie…
    Nun jetzt wo wir den Ort gewechselt haben sollte ich schleunigst zum Psycho Dok. Die langen Wartezeiten standen dem unterfangen wegen des Umzugs entgegen. Grade umgezogen hätte man die Therapie abbrechen und neu beginnen müssen. Kontraproduktiv. Eigentlich hätte ich vor 4 Jahren bereits gehen sollen. Aber man denkt ja das wird schon. – Pustekuchen – […]

4 Kommentare zu „Was ich noch zu schreiben hätte…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s