Ab-Gesänge…

Meine Sehnsucht schreibt meine Lieder
Mal von Haß und mal von Glück
Ich schreib von Tagen und auch von Nächten
Es geht mal Vor und wieder dann Zurück

Ich sing von Sonne und auch von Schatten
Ich sing vom Zweifel den ich an dir hab
An dir kann ich mich immer reiben
Bis hin zum aller letzten Tag.

Brauch deine Straßen in die ich fliehe
Dort wo ich stolper oder fall
Brauch deine Wärme und deine Nähe
Ich will dich spüren überall

Deine Ecken deine Winkel
Deine Höfe ungezählt
Wo sich die Armut und der Reichtum
Den Rausch am Morgen nicht auswählt

Es riecht nach Haschisch und nach Pisse
Und auch der Rotz liegt ganz gelassen da
Doch deine Weiber stehen am Bordstein
Lüstern sehen Augen auf morgenrotes Haar

Deine Höfe mit den Fluren
Deine Schatten in der Nacht
Dort wo man schon mal leicht betrunken
neue Mitbewohner macht

Brauch diesen Raum in dem der Schlaf
Nur ungern kommt vorbei
Ich brauch dich wie die Luft zum atmen
Oh mein Berlin ick bleib dir treu

Obwohl du einengst mit deinen Mauern
Obwohl du Haß bist und auch Glück
Verkauf dich nicht meine große Liebe
Einmal kehr ich vielleicht zu dir zurück.

Foto/Text JK ©20/05/2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s