GlĂĽck ist eine Farbe und immer nur ein Moment…

…schreibt Ferdinand von Schirach in seinem letzen Buch „Kaffee und Zigaretten“. Eine wahnsinnig gigantische LektĂĽre wie ich finde. Beim Lesenden flieĂźt plötzlich eine Art Zeitreise durch den Kopf, die zumal als Berliner ein nahezu geniales Feuerwerk auszulösen vermag. Das brennen der Lokationen löst bei mir den geistigen Sprung in längst vergangene Zeiten, mehr noch Geschichten […]

Und zĂĽnd jetzt keine alten Wunden an…

In der derzeit durch Corona bestimmten Lage kommen längst gegangene Gespinste wieder zum Vorschein. Längst hatte man sie eingemottet und versucht sie immer wieder unkenntlich zu machen. Irgendwo in den Sinnen hatten sie ihren Platz. Unkenntlich, zerrissen und verpackt lagen sie dort, an einem modrigen Ort. Die, die einst schmerzten und dir tausend Tränen tief […]

Die heimliche Sehnsucht nach den Freunden…

Ach was?Könnte man sagen, waren doch alle Freunde ins soziale Medium abgeglitten und, mal ehrlich, doch schon lange nicht mehr existent. Langsam lernen nun die Systemrelevanten was ihnen das System eingebrockt hat. Soziale Nähe eine warmherzige Stimme und echte, also ungeschriebene, hörbare Empathie. Es ist eine groĂźe Herausforderung fĂĽr Menschen weltweit, Lockdowns zu ertragen. Vor […]

Hilfe mein Hund spinnt…

Na ja was soll er denn auch machen in Zeiten von Corona werden wir langsam Gaga. Vorhin im Autohaus, was fĂĽr eine Abwechslung. Alles auf Abstand und am Ende haben die mir doch die Kohle mittels Karte aus der Tasche gezogen. Bäh wie doof. Na gut auch ein noch so elektrisches Vehikel muss gewartet werden… […]

Tage des Nichts…

Ruhelose GedankenGedanken die in Ruhe wankenNichts mehr wie es einmal warKeiner hier erst recht nicht daAlles auf Anfang nicht geplantUnd doch von NötenLummerland scheint abgebranntSchon macht sich Hoffnung breitDoch Vorsicht – bitte nicht zu weit Foto/Text JK ©23/04/2020

Wir sehnen uns nach Heimat und wissen nicht wo das ist…

Irgendetwas brodelt in mir und doch, so sehr ich auch darĂĽber nachdenke ist es irgendwie nicht richtig greifbar. Ich denke manchmal es könnte der anstehende Umzug sein. Eine neu zu erkundende Heimat. Eine Heimat von der ich sicher inspiriert sein werde, von der ich jedoch nicht weiĂź ob sie sich mir erschlieĂźt oder mehr noch […]