I got the Honey you got the Pie…

Unsere Gesellschaft ist dabei sich selber abzuschaffen, jedenfalls wenn ich sehe was grade los ist in Europa. Hass gegen alles und jeden. Wir können die Brücken nicht mehr sehn, weil wir nur noch wie blinde Passagiere auf dem letzten Schiff Richtung Untergang navigieren.

Eben hatten wir noch weniger als Nichts und plötzlich haben wir einen Plan und wissen in Wirklichkeit nichts, nein gar nichts. Das Ende der Welt wird bei ALDI und Co gepredigt. Scheinbar zu Robotern mutierte Regale rufen uns zu sich und verbreiten ihre letzte Botschaft, „kauf mich leer“.

Regierungen planen die Schließung ganzer Lebensräume und verschweigen dass sie in Wirklichkeit keinen Plan haben. Alles im Griff auf, – ja auf was eigentlich.

Selbst unsere Komiker streichen die Segel, keine Insel in Sicht. Die Insel der Glückseligen hat sich ebenso auf die Flucht gemacht, wie all jene die grade noch mit Asylanten Punkte machen wollten. Plötzlich alles Stille. Selbst der Kampf im Supermarkt wird stiller, Nudeln mit Soße Fehlanzeige.

Genug gelebt scheint da ganz vorne jemand auf der Fahne zu haben. Das war es, Schicht am Schacht, aber bitte sofort. Würdevoll zu Grunde gehen war gestern. Heute schreien wir wie kleine Kinder. Jene die der Mutter überdrüssig, weil sie nicht hört was Bedürfnisse von Kindern nun einmal auch sein können. Am Ende werfen wir mal wieder mit Förmchen und Schippchen, egal wen es auch trifft.

Die Welt zu verstehen fällt mir schwer, zumal in den letzten Pfützen auch kein Benzin mehr wie ein Regenbogen schimmert und auch keine noch so dunklen Wolken sich darin spiegeln. Aktien geben auf oder nach und niemand hat das rettende Elixier. Alles scheint dem Tode geweiht, nun und für immer, – auf Ewigkeit.

Und doch, selbst Schuld, hatte ich selbst doch bereits vor Corona das Bedürfnis mich in Quiberon zur letzten Runde zu begeben. Eine gute Flasche, oder auch drei, eine Schachtel Marlboro und wenn es gut läuft ein geiler Sonnenuntergang wie damals auf „Land´s End“,Key West, in Sloppy Joes Bar…

.

Nach jenem Durchgang hinzustreben
Um dessen engen Mund die ganze Hölle flammt:
Zu diesem Schritt sich heiter zu entschließen,
Und wär‘ es mit Gefahr, ins Nichts dahinzufließen.

Johann Wolfgang von Goethe

.

Foto/Text JK ©11/03/2020

Ein Kommentar zu „I got the Honey you got the Pie…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s