Those were the Days…

„Once upon a time there was a tavern
Where we used to raise a glass or two
Remember how we laughed away the hours
And think of all the great things we would do“

.

…Ach ja so waren auch meine Tage früher. Es gab keinen Heimflug nach Berlin, nachdem ich nicht in meiner kleinen Kneipe in Lichtenrade landete. Aufgepuscht durch das Erlebte brauchte man seinen Absacker bei Freunden. Oft ging es bis in den frühen Morgen hinein und ebenso oft stand ich im Mittelpunkt durch meine Geschichten.

Nun erzählen war schon immer meines und Zuhörer waren gern gesehen und absolut beliebt bei mir. Also zumindest die Guten! Mit dem Wirt der damals bereits über hundertjährigen Gaststätte verband mich dazu noch ein freundschaftliches Verhältnis. Oft reisten wir, sehr zum Ärger unserer Frauen, gemeinsam durch die Welt. Das war jedoch auch immer Stress pur. Denn wir wollten ja nicht relaxen sondern Gas geben um total viel zu erleben.

Eine geile Zeit begleitet von Hubschrauber Flügen, tausende an DM für Taxis oder Mietwagen und Shopping an den Locations der Welt, welche viele nur aus Funk und Fernsehen kennen.

Mal ehrlich, wir haben nichts ausgelassen und nicht selten haben wir egal wo die Bars der Welt als letzte Gäste abgeschlossen. Dabei war die Terminierung oft mehr als nur knapp. Aber auch damals galt die Kreditkarte als solventes Zahlungsmittel. Manch Abrechnung hätte man jedoch einrahmen sollen, oder müssen…

Na gut, da wo gehobelt wird, da fallen Späne. Manchmal wünsche ich mir diese Zeit zurück. Mit all ihren Verrücktheiten, mit all ihren Erkenntnissen und all den wilden Girls welche wir kennenlernen durften. Der Spaß der freien Welt hat uns derart verwöhnt und an der Nase durch den Ring gezogen, dass wir nur noch unter Zwang in unser normales Leben zurückgekehrt sind.

Immer wohlbehalten zwar, aber auch oft nachdenklich, kaputt und auch mit einem etwas belasteten Gewissen unseren Partnern gegenüber…

.

Just tonight I stood before the tavern
Nothing seemed the way it used to be
In the glass I saw a strange reflection
Was that lonely -man- really me

.

Foto/Text JK ©18/02/2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s