Berlin du verlierst die Sommersprossen…

Ach Berlin – wie haste Dir verändert
Wer wie ich in den 70ern bis 90ern gelebt
Und dreimal am Abend „Hier“ geschrien hat
Der denke ich weiß wovon ich rede
Berlin also der Westen war ein Dorf
Mein Dorf
Egal wo auch immer man klopfte
Irgendjemanden kannte man immer
Heute redet man Englisch
Die Probleme sind vorprogrammiert
Der Fremde fühlt sich wie ein Eingeborener
Und der Berliner denkt kopfkratzend nach:
„Ist det noch meine Stadt…?“
Veränderungen gabs ja schon immer
Aber damals wechselte höchstens mal ein Inhaber
Und nicht ein Club gegen einen Reichenwohntempel
Die Menschen welche da die teuren Buden im Kiez belegen
Haben kein Gespür für Verdrängung
Und schon garnicht dafür dass sie das Problem
Für langweilige Straßenzüge
Und Wegzug der so interessanten Szene Menschen sind
Nein ich wünsche mir keine Mauern zurück
Aber manchmal erwische ich mich selbst
Beim ganz und gar melancholischen träumen…

.

Foto/Text JK 27/11/2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s