Man braucht immer etwas zum anfassen, das kann man wieder loslassen…

Chaostage…

Es ist schon eine Weile her, jedenfalls hatte ich terminlich erst in München und später in Berlin zu tun. Winterzeit war es und die Hauptstädte des Landes lagen unter einer tiefen Schneedecke. Meine weibliche Praktikantin, die mich seit Wochen mit dem Spruch „ich will mit nach Berlin“ genervt hatte, stackste auf ihren High Heels immer die Stative auf dem Rücken und den Koffer fest im Griff hinter mir her. In München ist sie mir dann doch einmal entwischt. Mit dem Spruch, ich brauch was von MCD ließ sich mich mit all den Stativen, Lampen, Koffern und der Fotoausrüstung stehen und rannte zu MCDonald um sich eines dieser pappigen Brötchen zu holen. Natürlich kurz bevor unser Zug los rollte, den wir dann völlig ausser Atem grade noch erreichten.

ICE nach Berlin planmäßige Abfahrt München und schneller als gedacht, sassen wir auf den gebuchten Plätzen.

Ich weiß noch, ich hatte grade gemütlich mein Handy aus der Tasche gekramt und wollte es mir gemütlich machen, schon klingelts….

Ach hallo, wie geht es denn? Detlev bist du es, hörst dich so erkältet an, nee bin Jürgen, nicht Detlev, ach was, klingst aber auch ganz nett, was treibst du denn so??

Na gut wir haben viel gelacht, obwohl wir uns nicht kannten und der knurrige Blick meiner Schräggegenüber fiel miur erst nach unserem Gespräch wirklich auf. So eine Typ „Männer bäh“ und sie holte zum Rundschlag aus.

„Hier ist Ruhezone“ pfiff sie durch ihre aufeinandergepressten Zähne. Ups. die ist jedenfalls sauer dachte ich so und erwiderte ihr: „Handyzone gebucht, aber wenn es Madam stört, wäre ich netter Weise bereit auf mein Recht zu verzichten“. Der saß 😉

Als die Kartenfee der DB dann durch den ICE ging klärte ich die Sache trotzdem nochmal mit ihr und mittlerweile gingen wir alle von einem Buchungsfehler der DB aus.

Bis, ja bis die Gute DB Tante zu mir kam und mit freundlicher Stimme sagte: Hallo ihr zwei sitzt zwar auf der richtigen Sitznummer aber im Zug 12 nicht 11 !

Da waren wir wegen der Kleinen MCD Aktion doch glatt einen Zug, also Abteil zu früh eingestiegen. Na ich hab mich nochmal entschuldigt und mittlerweile hatte dann auch die genervte ein Lächeln im Gesicht.

Wir fuhren also nach Berlin und fuhren und fuhren und irgendwann sagte einer Leipzig.

Auf meinem Sitz etwas müde sitzend konnte ich eine Lady mit ihren 3 Koffern sehen, die schnurstracks auf mich und meine Müde Hilfe zuwanderte und dieser dann recht grob mitteilte, „Sie sitzen auf meinem Platz“.

Bow, sicher jetzt den richtigen Platz zu haben, bellte ich los!

Moment mal junge Frau….Wir sitzen hier und wo sie sitzen kann ich ihnen nicht sagen und es juckt mich auch garnicht wenn ich ehrlich bin. Das hatte gesessen. Sie holte tief Luft und wollte grade zum Gegenangriff ansetzen, als sie wohl der Zugführer in einen Albtraum versetzte.

Wir begrüssen nun auch die neuen Fahrgäste auf ihrer Reise mit ICE….nach Berlin…

Berlin, Berlin, wer will denn nach Berlin??

Na zweifellos alle die hier im Zug sitzen Lady…

Aber ich will doch ganz woanders hin!

Und dann kam mein ganz großer Auftritt. Völlig ruhig und den Kaugummi genüsslich kauend sagte ich zu ihr:

„Ich sage es ihnen mal wie es ist, sie haben 3 Koffer, an ihrer Stelle würde ich die 3 jetzt aus der Bahn treten und sich selbst schnellstens aus diesem Zug befördern, ich sehe sie nämlich sonst bis Berlin mit uns reisend….

Der Abgang war köstlich aber chaotisch und meine kleine Helferin hellwach und herzhaft am lachen….

.

Foto/Text JK ©09/11/2019

Ein Kommentar zu „Man braucht immer etwas zum anfassen, das kann man wieder loslassen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s