Was für ein f…

Nein, – die Welt war schon mal schöner. Zumal wenn ich an die 70er/80er denke. Damals ging es einfach ehrlicher zu!

Natürlich kam tausend Tränen tief nicht ganz ohne…

Aber auch sonst geht doch alles, ok,- vieles den Bach herunter.

Das mit jenem Freund welcher nun verschis… hat, das ist natürlich ausschließlich meine Sache. Da musste ich einen Strich ziehen um selbst noch zur Freundschaft im allgemeinen klaren Bezug zu halten. Es kann ja wohl nicht angehen, dass mir einer die Ohren voll jault weil er sich doch nicht mehr leisten kann mit mir essen zu gehen, ich ihn daraufhin einladen will (arme Sau) um kurze Zeit vorher zu hören, dass er grade ein Auto für fast 90.000 € erworben hat.

Sorry sowas geht garnicht!

Und dann die ganze Politik in diesem Land. Mensch es war einmal unser Land. Mittlerweile denke ich mich wirklich oft weg. Nur wohin?

Das Leben in den Städten wird für immer mehr Menschen ein Roulette. Kaum einer zuckt nicht zusammen wenn ein Brief vom Vermieter kommt. Neulich hörte ich von einer älteren Familie welche 60 Quadratmeter für 485 € bewohnt und nun „saniert“ werden soll um dann satte 1285 € zu bezahlen. Hallo, – gehts noch???

Und unsere schwarzen Säcke sagen in jede Kamera das regelt der Markt, das sitzen wir aus, das wird auch wieder anders. Haben die alle samt einen an der Waffel?

Nein das ist nicht mehr mein Land. Jenes Land in dem ich mich bisher immer durch Ärmel hoch krempeln und den Hintern bewegen wieder aus der Schieflage befreien konnte.

Hallo, hier geht es um das Recht zu wohnen und nicht darum einen Porsche zu besitzen.

Das ganze politische System ist hinüber. Wir werden gelenkt von Erbarmungslosigkeit und der Gier nach Macht. Der Mensch steht bei denen schon lange nicht mehr im Mittelpunkt. Nein der Mensch ist das notwendige Übel was es nur noch für Wahlen braucht. Da wird er gepampert, da wird er umworben und in weiche Handtücher gelegt. Nach der Wahl wird er zum leidigen Artgenossen auf den man so gar keinen Wert mehr legt. Und schreit der Wähler nach gewonnener Wahl, dann zischt man leise durch die Zähne ein: „bäh nehmt die weg“.

Die Kinder zeigen uns was Protest ausmacht. Auch sie werden gehört, vereinnahmt, aber am Ende verarscht. Nun ist die Next Generation auf der Straße um die Lage zu zünden, mal sehen was es bringt. Ich denke wir sollten uns alle jeden Tag an dem wir können der Herausforderung stellen und solange an den Regierungsbunkern wackeln, bis ihr Blick von Gleichgültigkeit auf Angst umschaltet.

Völker hört die Signale und lasst Euch nicht länger „verarschen“…

Foto/Text JK ©08/10/2019

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s