Where have all the good times gone..?

Als FotokĂŒnstler kann man Mauern die einen umgeben zu SchutzwĂ€llen aufpumpen. So erweckt man schnell den Eindruck eines monumentalen Bauwerk, das sich in der RealitĂ€t zwar schon einer gewissen GrĂ¶ĂŸe bemĂ€chtigt aber eigentlich doch als etwas normaleres wahrgenommen wird, so man daran vorbeilĂ€uft. Das ist die Freiheit die wir uns eben nehmen. Hierzu braucht es […]

Im tiefen Spiegel seiner selbst…

Das Dunkelste und damit Tiefste der menschlichen Natur ist die Sehnsucht. Sie gilt gleichsam als die innere Schwerkraft des GemĂŒts. Daher ist in ihrer tiefsten Erscheinung auch nur eines zu finden, die Schwermut. Jene dĂŒster traurige Stimmung die uns in unserer Tatkraft lĂ€hmt und den Spiegel unserer inneren Leere darstellt… Ein jeder trĂ€gt wohl sein […]

Alles im Lot…

Ich war immer bereit Auf allen Wegen zu gehn Ich war immer bereit Mich im Spiegel anzusehen Ich war immer bereit Auch wenn wer mich wollte Konnte er mich nicht verlieren Ich war immer bereit War nie ein Blender oder Spinner Hab die Dinge nie verdreht Ihr saßt in der ersten Reihe Habt alles oftmals […]

Von der Wirklichkeit…

Wörter sind oft nur unzureichende Abbilder einer tatsĂ€chlichen Wirklichkeit, denn die Schönheit des Sonnenuntergangs begreift man nicht, solange man die Sonne und die Wolken, den Himmel und den Horizont einfach nur begutachtet. Schönheit ist kein ‚Ding‘, sondern immer eine besondere Weise des Sehens. Nur wer imstande ist, dem Leben ins Gesicht zu lĂ€cheln wie Du, […]

Heute hier morgen dort…

Manchmal möchte ich die Welt entdecken Ich brauche keinen Flieger um einzuchecken Nein bei mir langt bereits die Fantasie  Und das geht selbst ohne Strategie Ich schließe einfach meine Augen Manch einer wird mir das kaum glauben Doch bei mir da ist das so Augen zu in eine bessere Welt Von der kein Mensch herunter […]

Weißt du noch…

Weißt du noch, wie die Wolken die Köpfe zusammensteckten und es plötzlich dunkel wurde und anfing zu regnen? Da haben wir Schutz gesucht und sahen einen Baum, der die Arme weit ausgebreitet hatte, als wäre er ein Torwart, der auf den Ball wartet. Unter diesen Baum haben wir uns gestellt und lauschten dem Pladdern des […]