Gedankensplitter…58

Der Neid, wo auch immer er sich breitmacht, kann sich nicht verbergen, denn er klagt an und er verurteilt, ohne jegliche Beweise zu haben. Der Neid übertreibt jeden unserer Fehler und er hat maßlose Namen selbst für die geringsten Irrtümer. Seine Sprache ist daher immer voll Bitterkeit, Übertreibung und Missgunst. Mit seinem unerbittlichem Haß und nahezu rasender Wut stürzt er sich auf jedes wirkliche Verdienst, denn er ist blind, jähzornig, gefühllos und allgegenwärtig brutal in seinem Tun.

Foto JK „Text Frei nach Luc de Clapiers Vauvenargues“

JK ©26/09/2016

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s