Wieder mal Nachtgedacht…

Was wären wir wohl ohne Sie
Wie einsam oft und klein die Welt
Was hält uns noch am Ende hier
Wenn nichts mehr da was zählt
Wie oft hab ich mich schon verliebt
Und war´s auch oft nur in eine Idee
Von grandios bis grenzgenial
War alles schon dabei
Von Liebe die uns Schlösser baut
Von Sommer Sonne Schnee
Träume verwehen ist niemand bereit
Zu träumen und auch zu verstehen
Sie verschwinden im Nirvana oft
Unserer schnelllebigen Zeit sei dank
Wie bunte Blätter im Herbstwind fliehen
Unsere Träume durch den Nebel der Nacht
So schnell dass man sie kaum mehr leben kann
Halte sie ganz fest und gib sie niemals ab

Foto/Text JK ©24/07/2017

img_3914

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s