Erwartungshaltung…

Was erwarte ich noch vom Leben, diese Frage stellte sich Annelie Keil nicht erst heute mit 77 Jahren. Das Leben ist zu schade um es am Ende anonym und einsam zu verbringen. Sie suchte sich eine Aufgabe außerhalb ihrer Arbeit als Soziologin und Autorin. Sie zog aus um neue Ansätze von Demut und Menschlichkeit zu vertiefen, von denen sie nicht gedacht hätte sie im hohen Alter noch zu erfahren. Demut ist eine tiefe spirituelle Haltung, sie bringt uns ganz nebenbei noch die Dankbarkeit, nämlich immer dann, wenn wir die Ehrfurcht vor dem Leben zum Kern unseres geistigen Handelns machen.
Was erwarte ich noch vom Leben?
Will ich tagelang, über Jahre, ja vielleicht noch Jahrzehnte nörgelnd vor mich hin maulen. Auf eine brennende Kerze in meiner karg beleuchteten Welt auf das Ende warten, mein Ende. Oder ziehe ich mich selbst aus meinem Leid. Gehe positiv ins Licht, setze neue Akzente in meinem Leben. Traue mich eine Kultur der Menschlichkeit gegenüber mir selbst und diesen für mich neuen, anderen Menschen zu leben. 
Sehen wir uns doch ein wenig bei den Kindern um und denken wir dabei auch daran was wir Ihnen alles genommen haben. Wie oft haben wir sie um ihre Zeit betrogen weil wir zum Beispiel keine Geduld mit ihnen hatten, nur weil wir mal wieder schnell weg mussten. 
Es sind die Kinder von denen wir lernen könnten und vor allem sollten. Ihnen gehört die Zukunft und sie werden sich einmal für unser Tun verantworten müssen. Lange dachte ich wir hätten aus unserer eigenen Kindheit gelernt, das Erbe unserer Eltern und Großeltern gut verarbeitet ohne dabei zu vergessen, oder gar zu leugnen was das Verbrechen war und wer die Täter waren.
Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen und damit das wir ihm mit Toleranz begegnen, lernt es Offenheit. Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung und ein Kind dem wir Zuneigung schenken, lernt was Freundschaft bedeutet. Geben wir einem Kind Geborgenheit denn dadurch lernt es Vertrauen.
Denken wir daran, dass nur ein Kind das geliebt und umarmt wird, ebenfalls zu lieben lernt und bemühen wir Erwachsenen uns doch wenigstens dass unsere Kinder irgendwann die Liebe dieser Welt empfangen können.

JK c2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s