Ein Lied von Liebe und neuen Möglichkeiten…

Nur du allein mein Freund weißt wie es sich anfühlt, dieses Gefühl wenn dir der Regen wiedermal mitten ins Gesicht peitscht und du bemerkst, dass die ganze Welt hinter dir her ist. Oh könnte ich dich doch nur in meine Arme nehmen, damit du Liebe spüren kannst, meine Liebe zu dir spüren kannst.
Aber mein Schatz sei auch einmal ehrlich, ist es nicht jedes Mal so, wenn die Abendschatten nahen und mit ihrem Dunkel die Sterne zum Vorschein kommen und wenn dann alles ausweglos scheint, es niemanden gibt der deine Tränen trocknet. Es sind die Momente in denen ich dich festhalten möchte um dich erst in einer Million Jahre wieder loszulassen.
Ich weiß, dass nach allem was du in deinem jungen Leben schon erleben musstest, du dich am liebsten nie wieder für jemanden entscheiden würdest. Schon gar nicht kopflos in eine Beziehung stürzen in der dein Herz am Ende keinen Zugang hat. Aber glaube mir, ab dem Moment, als wir uns trafen, war es mir klar, wusste ich, wo du hingehörst.
Ich würde hungern, mich den schwersten Prüfungen stellen, ja ich würde auf Knien die Straßen der Welt entlang kriechen. Mir fällt nichts ein, es gibt nichts, was ich nicht tun würde, damit du mir vertraust und endlich meine Liebe spürst.
Aber ich weiß mein Engel, die Stürme in deinem Kopf toben nach wie vor über das aufgewühlte Meer und die alte Straße der Reue obliegt nun mal nicht mir. Ich kann dir nur sagen, auch wenn jetzt all die Zeichen auf Veränderung stehen und auch wenn es dir scheint als geriete alles durcheinander, am Ende der Straße wirst du einzig MICH sehen, jedoch den Schritt auf mich zu kann und werde ich dir nicht abnehmen.
Ich könnte dich glücklich machen, alles vergessen lassen was einst geschah. All deine Träume wahr werden lassen, spontan, hier und heute und für alle Zeiten. Es gibt nichts, was ich nicht für dich tun würde und wenn es dein Wunsch wäre, ich wäre bereit an die Enden der Welt für dich zu wandern und alles, wirklich alles, nur damit du meine Liebe spürst……

.

Inspiriert durch einen englischen Text von Bob Dylan den wir von Adele kennen !

.

Foto/Text JK © 04/05/2016 ll

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s