Wir leben in schlimmster Armut…

Wir Menschen sind nicht wirklich lernfĂ€hig wenn ich mir die heute ĂŒbliche Konversation anschaue. Bereits 1996 hĂ€tten wir lernen können, als wir uns um das Tamagotchi kĂŒmmerten und den Wellensittich im KĂ€fig ohne Wasser verdursten ließen. Wir haben heute einen neuen Stand erreicht. Wir kommunizieren kaum noch, sondern spulen mit wenig Phantasie und auch ohne […]

Die Messer Attacke…

Meine GĂŒte was habe ich durchgemacht. Völlig durch den Wind war ich noch Tage spĂ€ter. Es war auf meinem Weg von der Oberschule nach Hause. Mitten zur Mittagszeit kam mir bei Hertie am BlĂŒcher Platz eine, nennen wir sie mal, schmuddelig wirkende Frau entgegen. Die große Einkaufstasche hatte sie ĂŒber der Schulter hĂ€ngen und aus […]

And a Man is selling ice cream…

Saturday in the park, i think it was the Fourth of July. People dancing, people laughing a man selling ice cream… Ach ja das spiegelt irgendwie meine heutige Stimmung wieder. Bis mir die abermals 40 Grad und der hastige Ritt zum Baumarkt irgendwie Salz in die Suppe nagelte. Nun ja wer da dachte, draußen sei […]

Don’t let the sun go down on me…

Der Sonne entgegen Denn es gibt kein Entrinnen Wohin ich auch schau Unendliche Glut Ich habe heut Nacht Mit mir selber gerungen Sah dir heimlich zu Du hast nur gelacht Wir hĂ€tten beinahe Gemeinsam gesungen Doch beide zu schwach Haben wir’s nicht geschafft Die Sonne steht hoch Keiner wird sie besiegen Die Sehnsucht nach KĂŒhle […]

Wenn in stiller Stunde TrĂ€ume mich umwehen…

Berlin was hast du dich verĂ€ndert! Wo ist denn all deine Leichtigkeit geblieben? Im Arsch wĂŒrdest du wohl jetzt am liebsten sagen. Aber bleib mal sachlich. Denn ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Mein Berlin ist gegangen und selbst beste Freunde von meiner einer haben es nicht mitbekommen. Wenn mir heute einer sagt: Mensch ihr […]

Heimat – wish you were here…

Zwischen Himmel und Hölle, zwischen blauem Himmel und Schmerz. Wohin bist du entflohen, du brichst mir mein Herz… Oh Heimat – in meinem TrĂ€umen sehe ich Dich: Ich seh eine Heimat ohne all die tĂ€glichen Kriege, ohne den tĂ€glichen Kampf. Ich sehe all die Armut nicht und all die Arroganz. Es gibt keine Bettler und […]

Herr gib ihnen Hirn…

Unsere Politiker, haben sich völlig verlaufen und von uns abgewendet. Sie verstehen Demokratie nicht als VerstÀndigung zum Besseren hin, nicht als den zu findenden Kompromiss, sondern als reinen Kampf, in dem es nur einen Sieger geben darf! Foto/Text Jk 10/07/2019